Bioland Gut Höfferhof

Wilfried Tölkes

Willkommen auf dem Bioland Gut Höfferhof  

Wir sind ein zertifizierter Bioland Hof inmitten einer wunderschönen Landschaft, die zur Erholung und zum Wandern einlädt und freuen uns, Sie einmal auf unserem Hof begrüßen zu dürfen – sei es als interessierten Besucher, helfende Hand oder Kund/in.

Das heute 100 Hektar große Gut Höfferhof liegt im bergischen Land am Ortsrand der Gemeinde Much.  1992 ­übernahm der Agraringenieur Wilfried Tölkes den damals erst 50 Hektar großen gräflichen,  konventionell bewirtschafteten Pachtbetrieb der benachbarten Burg Herrnstein. Er baute einen neuen Milchvieh- und Kälberstall und begann zeitgleich mit der Extensivierung des Grün- und Ackerlands. Bereits fünf Jahre nach der Betriebsübernahme wurde der Hof „Bio“ und „Bioland“ zertifiziert.
Wir betreiben einen kleinen Hofladen, haben Platz für zauberhafte Events und es gibt
Übernachtungsmöglichkeiten der besonderen Art.

Gesunder Boden

Auf den etwa 75 Hektar Ackerland werden Kleegras, Silomais, Winterweizen, Triticale, Wintererbsen, Gerste und Raps angebaut.  Eine gesunde Fruchtfolge hilft hierbei, auf den Ackerflächen gute Erträge zu erzielen. Im Bioanbau werden keine künstlichen Stickstoffdünger eingesetzt, hingegen fördert der Bauer das Bodenleben durch Mist, Gülle und Kalk. Durch den Anbau von Kleegras wird das Wachstum von Unkraut unterbunden und weiterer Luftstickstoff im Boden als Nährstoff für Ackerfrüchte wie Mais und Kartoffeln gebunden.

 

Bioland Zertifikat

A-B-CERT Bescheinigung

 

Unsere Tiere
Wir haben eine Mutterkuhherde von etwa 20 Kühen mit ihrer Nachzucht. Die weiblichen Mastrinder und Ochsen der italienischen Mastrasse Pie
m
onteser wachsen in etwa zwei bis zweieinhalb Jahren auf der Weide und in einem mit Stroh eingestreuten Stall heran. Im Winter steht ihnen ein Außenlaufhof zur Verfügung.
Die zum Verkauf stehenden Tiere sind in meinem Betrieb geboren und nach Bioland-Richtlinien aufgezogen worden. Als Kalb leben sie mit ihren Müttern zusammen. Später erhalten sie zusätzlich Gras, Grassilage und Biogetreide. Von März bis November sind die Tiere ganztägig auf der Weide.

Qualität
Nach dieser extensiven und naturverträglichen Mast zeichnen sie sich durch eine hervorragende Fleischqualität aus.
Die Schlachtung erfolgt bei einem nahegelegenen Metzger und nach einer Reifezeit von etwa zehn Tagen wird das Fleisch vom Metzger küchenfertig portioniert und anschließend von uns ausgeliefert.